Hochwasser der Weser in Minden mit Blick auf das Kaiser Wilhelm Denkmal und den Fernsehturm auf dem Jakobsberg in Porta Westfalica

Hochwasserschutz / Hochwasserrisikomanagement

Hochwasserschutz erfordert die Ermittlung und die Freihaltung von Überschwemmungsgebieten, das Sichern und Vergrößern von Rückhalteräumen, den Erhalt ausreichender Abflussprofile und das Errichten von Hochwasserrückhaltebecken und Deichen.

 

Außerordentliche Hochwasser sind Naturereignisse, die hohe Schäden und großes Leid erzeugen können.

Wenn es auch keinen absoluten Hochwasserschutz gibt, so können Hochwasserschutzmaßnahmen und Hochwasservorsorge Schäden und Leid erheblich mindern.

Hochwasserschutz erfordert die Ermittlung und die Freihaltung von Überschwemmungsgebieten, das Sichern und Vergrößern von Rückhalteräumen und die Aufstellung von Hochwasser-Schutzplänen und Hochwasser-Gefahrenkarten. Die Hochwasserschutzräume der Talsperren und der Rückhaltebecken müssen betriebsbereit sein und Deiche dem Hochwasser standhalten können.

 

Die Aufgaben im Bereich des Hochwasserschutzes sind

  1.     Hochwasser-Risikomanagement-Richtlinie, Umsetzung in NRW (...)
  2.     Hochwasser-Gefahrenkarten nach NRW-Leitfaden (...)
  3.     Hochwasser-Aktionspläne (...)
  4.     Überschwemmungsgebiete (...)
  5.     Stauanlagen / Talsperren (...)
  6.     Deiche (...)
  7.     Hochwasser-Meldedienst (...)

 

 

Stand 2022 / Ka