Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

"Stärken stärken" - landesweiter Mitteleinsatz

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – unterstützt Regionen mit Entwicklungsrückständen und Strukturproblemen. Der EFRE ist damit Teil der auf einen Ausgleich der Ungleichgewichte zwischen den Regionen ausgerichteten Kohäsionspolitik der Europäischen Union mit dem Ziel „Stärken stärken, Schwächen mildern“.

In der Förderperiode 2014 bis 2020 erhält Nordrhein-Westfalen aus dem EFRE für wirtschafts- und strukturpolitische Maßnahmen der regionalen Entwicklung europäische Fördergelder in Höhe von rd. 1,2 Milliarden Euro. Zusammen mit den Haushaltsmitteln des Landes NRW und den Eigenmitteln der privaten oder öffentlichen Projektträger stehen damit insgesamt rd. 2,4 Milliarden Euro für Investitionen in Wachstum und Beschäftigung zur Verfügung.

Grundlage der Umsetzung des EFRE in Nordrhein-Westfalen ist das „Operationelle Programm NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW).

Nordrhein-Westfalen konzentriert sich bei der Umsetzung des EFRE inhaltlich auf vier Schwerpunkte (Prioritätsachsen): Innovation, Mittelstandsförderung, Klimaschutz und Stadtentwicklung/Prävention. Diese Prioritätsachsen sind weiter unterteilt in spezifische Ziele, die die Maßnahmenschwerpunkte formulieren. Einen schnellen Überblick über die Prioritätsachsen mit der jeweiligen Mittelausstattung sowie über die spezifischen Ziele erhalten Sie hier.

Das OP EFRE NRW ist ein Programm für ganz Nordrhein-Westfalen. Die Auswahl der Projekte, die gefördert werden, erfolgt als so genannte „Bestenauswahl“ in aller Regel im Rahmen von Wettbewerben und Projektaufrufen. Die Auswahlverfahren und Auswahlkriterien werden regelmäßig durch das Land NRW öffentlich bekannt gemacht. Einen Überblick über die in der EFRE-Förderperiode 2014-2020 durchgeführten Wettbewerbe, Projektaufrufe und weiteren Wege zur Förderung erhalten Sie hier.

Eine Liste aller in Nordrhein-Westfalen aus dem EFRE geförderten Projekte finden Sie hier. Die „Liste der Vorhaben“ können Sie vielfältig filtern, u. a. auch nach den Projekten in Ihrer Stadt oder Region.

Weitere umfangreiche Informationen zum EFRE.NRW 2014-2020 können Sie auf der von der Landesregierung bzw. dem Wirtschaftsministerium verwalteten Seite www.efre.nrw.de nachlesen.

REACT-EU

Die Europäische Union hat zur Abfederung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Covid19-Pandemie das Programm REACT-EU beschlossen, aus dem in den nächsten zwei Jahren 260 Mio. Euro in den EFRE.NRW 2014-2020 fließen.

Förderschwerpunkte des Programms sind die digitale und grüne Transformation. Gefördert werden mit diesen EU-Mitteln unter anderem die Digitalisierung von Bildung und Tourismus sowie emissionsarme Mobilität, Klimaresilienz, Umweltwirtschaft und grüne Infrastruktur.

Weitere Information zum REACT-EU finden Sie hier.

Die neue Förderperiode EFRE 2021-2027

Die nächste siebenjährige Förderperiode für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beginnt 2021. Grundlage sind neuen Verordnungen der Europäischen Kommission, die sogenannte EFRE-Verordnung 2021/1058 und die sogenannte Dachverordnung 2021/1060, die am 1. Juli 2021 in Kraft getreten sind.

Zur Umsetzung des EFRE in Deutschland hat die EU-Kommission mit der Bundesrepublik Deutschland – vertreten durch das Bundeswirtschaftsministerium – eine sogenannte Partnerschaftsvereinbarung geschlossen, die die die Grundzüge der Förderung in Deutschland regelt und die Programme der Bundesländer zusammenführt. Die Partnerschaftsvereinbarung wurde im April 2022 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Das eigenständige Programm für Nordrhein-Westfalen „EFRE/JTF-Programm NRW 2021-2027“ wurde am 28. Juni 2022 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Der weitere Zeitplan

  • Voraussichtlich im Herbst 2022 kann das neue EFRE/JTF-Programm NRW 2021-2027 mit Wettbewerben und Aufrufen starten.
  • Am 9. September 2022 findet die Auftaktveranstaltung des EFRE/JTF-Programms statt.

Weitere Informationen zum EFRE/JTF.NRW 2021-2027 finden Sie hier.