Hochwasserrisikomanagement

Entwürfe der HWRM-Pläne für den 2. Zyklus

Die Hochwasserrisikomanagementpläne werden in einem 6-jährigen Zyklus von den Bezirksregierungen überprüft und aktualisiert. Mit ihrer Veröffentlichung beginnt ab dem 22.12.2021 ein neuer Zyklus. Die Entwürfe der Pläne werden vorab zur Beteiligung ausgelegt. Hier erfahren Sie etwas über Ihre Möglichkeiten zum Einblick und zur Stellungnahme.

Hochwasserrisikomanagementpläne (HWRM-Pläne) informieren über Gefahren und Auswirkungen durch Hochwasserereignisse.
Ebenso dienen sie dazu, die Schutz- und Vorsorgemaßnahmen unterschiedlicher Akteure zu erfassen und abzustimmen. Die Pläne sind für alle Gebiete mit signifikantem Hochwasserrisiko aufzustellen. Im Zyklus von sechs Jahren sind sie zu überprüfen und bei Veränderungen zu aktualisieren (§ 75 WHG). Vor Ihrer Fertigstellung werden die Entwürfe für mindestens einen Monat für die Öffentlichkeit ausgelegt (§ 87 LWG).

Zu jedem Hochwasserrisikomanagementplan ist eine strategische Umweltprüfung (SUP) durchzuführen (§ 34, § 35 UVPG). Das Ergebnis der SUP wird in einem Umweltbericht dargestellt. Die Behörden, deren umwelt- und gesundheitsbezogener Aufgabenbereich durch den Plan berührt wird, und die Öffentlichkeit sind zu beteiligen. Dazu werden die Entwürfe der Umweltberichte ebenfalls für mindestens einen Monat öffentlich ausgelegt (§§ 41, 42 UVPG).

Für jede Flussgebietseinheit wird ein eigener Plan erstellt. Der Regierungsbezirk Detmold liegt auf den Gebieten der drei Flussgebietseinheiten (FGE) Weser, Ems und Rhein. Die Koordination für eine FGE übernimmt die Geschäftsstelle der jeweiligen Flussgebietsgemeinschaft (FGG). Diese entscheiden unabhängig voneinander über den Zeitraum der öffentlichen Auslegung. 

In Nordrhein-Westfalen wird zusätzlich für jede Kommune ein eigener Steckbrief erstellt. Darin wird einerseits das Hochwasserrisiko vor Ort dargestellt. Außerdem enthalten die Steckbriefe eine Übersicht der bereits umgesetzten sowie der noch geplanten Maßnahmen im Bereich der jeweiligen Kommune. Den Steckbrief für Ihre Kommune sowie alle weiteren Kommunensteckbriefe finden Sie hier.

Die öffentliche Auslegung und die Möglichkeit der Stellungnahme sind beendet.

Vielen Dank für Ihr gezeigtes Interesse.

Die zuständigen Behörden prüfen die Darstellungen und Bewertungen unter Berücksichtigung der ihr nach den § 41 bis 42 UVPG sowie § 87 LWG übermittelten Stellungnahmen und Äußerungen. Die fristgerecht vorgebrachten Stellungnahmen und Einwendungen fließen in die Abwägung ein. Das Ergebnis der Überprüfung ist im Verfahren zur Aufstellung oder Änderung des Plans zu berücksichtigen. Die Entscheidung über die Annahme des Plans wird öffentlich bekannt gemacht (§ 44 UVPG).

Weitere Informationen zum Hochwasserrisikomanagement und zum Hochwasserschutz erhalten Sie hier:
für Ostwestfalen-Lippe unter https://www.bezreg-detmold.nrw.de/wir-ueber-uns/organisationsstruktur/abteilung-5/dezernat-54
für Nordrhein-Westfalen unter www.flussgebiete.nrw.de
für das Einzugsgebiet der Weser unter https://www.fgg-weser.de/
für das Einzugsgebiet der Ems unter https://www.ems-eems.de/
für das Einzugsgebiet der Lippe unter http://www.fgg-rhein.de/

 

Stand 2021 / Ka