Hochwasser-Gefahrenkarten Nordrhein-Westfalen

Diese Hochwasser-Gefahrenkarten basieren auf dem "Leitfaden für Hochwassergefahrenkarten" des Landes Nordrhein-Westfalen [2003] und nicht auf der Hochwasser-Risiko-Managemet-Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft [2007].

Die Hochwasser-Gefahrenkarten entstanden aus den Erfahrungen nach dem ersten Elbe-Hochwasser 2002. Damals wurde deutlich, dass die Erkenntnisse der Wasserwirtschaft rechtzeitig den Kräften des Katastrophenschutzes zur Verfügung gestellt werden müssen. Diese Aufgabe sollen die Hochwasser-Gefahrenkarten erfüllen.

Fachleute verschiedener Disziplinen aber auch hochwassergefährdete Bürger sollen auch eine zuverlässige Grundlage für die Einschätzung von Gefahren, die aus Hochwasser resultieren, bekommen.

Mit den Hochwasser-Gefahrenkarten soll das Hochwasser-Bewusstsein gefördert werden. Denn nur auf dieser Basis lässt sich Hochwasser-Vorsorge fachübergreifend und interessenübergreifend umsetzen.

Hier gibt es die Hochwasser-Gefahrenkarten für

  1. Oberes Lippegebiet, Kreis Paderborn (...)
  2. Mittel-Weser, Werre mit Nebengewässern [Minden-Lübbecke, Herford und Lippe] (…)
  3. Emmer, Weser [Kreis Lippe] (...)
  4. Diemel, Twiste (...)
  5. Johannisbach, Weser-Lutter und Nebengewässer (...)
  6. Werregebiet [Kreis Lippe] (...)

 

Stand 2019 / Ka