Foto der Exter
22.12.2020

Fließgewässer in OWL: Verbesserung der Strukturgüte und ökologischen Durchgängigkeit

Maßnahmenübersicht für die Region

Die Maßnahmenübersichten sind eine Rahmenplanung zur Verbesserung der Strukturgüte und ökologischen Durchgängigkeit von Fließgewässern. Sie beschreiben die Entwicklungsziele einzelner Gewässerabschnitte. Fachliche Leitlinie ist das sogenannte „Strahlwirkungs- und Trittsteinkonzept“. Grundlage sind die 2012 aufgestellten „Umsetzungsfahrpläne“, die nun mit den Maßnahmenübersichten vervollständigt und aktualisiert werden.

Die Maßnahmenübersichten befinden sich auf der Planungsebene unterhalb des Maßnahmenprogramms und konkretisieren dessen programmatische Vorgaben für den Bereich Gewässerstruktur (Hydromorphologie).

Die Aufstellung der Maßnahmenübersichten erfolgt aufgrund der Verpflichtungen in § 74 Abs. 1 LWG. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV) hat am 30.08.2018 einen Leitfaden veröffentlicht, der die Anforderungen an die Übersichten beschreibt.

 

Maßnahmenübersichten für OWL

In Ostwestfalen-Lippe haben Maßnahmenträger, Bewirtschaftungsbehörden und Bezirksregierung Detmold eng zusammengearbeitet und die Übersichten in den Einzugsgebieten von Weser, Lippe und Ems koordiniert. Im Ergebnis ist eine abgestimmte Gesamtplanung für ganz OWL entstanden.

 

Maßnahmenübersichten für die Bundeswasserstraßen

Die Maßnahmenübersichten für die Bundeswasserstraßen wurden zentral für ganz NRW beauftragt. Sie sind deshalb nicht Bestandteil der Maßnahmenübersichten OWL. In Ostwestfalen-Lippe betroffene Gewässer sind die Weser und der Mittellandkanal.

Maßnahmenübersichten Weser

Maßnahmenübersichten Mittellandkanal

WRRL-Geschäftsstelle für die Kanäle ist die Bezirksregierung Münster, dort werden die Maßnahmenübersichten für die Kanäle veröffentlicht.