Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Breitband-Offensive der Bezirksregierung Detmold - Informationsveranstaltung stößt auf großes Interesse -

Abteilungsdirektor Bernd Wesemeyer begrüßte jetzt im Großen Sitzungssaal der Bezirksregierung Detmold 140 Vertreter des Wirtschaftsministeriums, der Landkreise, Städte und Gemeinden sowie von Industrie- und Handelskammern, Wirtschaftsförderern, Internetinitiativen und Breitbandanbietern.

Leistungsfähige Kommunikationsnetze werden immer mehr Voraussetzung des wirtschaftlichen Fortschritt und Erfolg von Unternehmen und Regionen.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Unternehmen zwingend auf einen leistungsstarken Zugang zum schnellen Internet angewiesen.

Und auch Privathaushalte benötigen immer mehr Bandbreite zur Nutzung multimedialer Onlineangebote.

Wesemeyer betonte, dass Nordrhein-Westfalen an der Spitze der Bundesländer bezüglich der Breitbandverfügbarkeit liegt. Aber auch im ländlich strukturierten Regierungsbezirk gibt es noch einige Bereiche, die kurzfristig mit schnellen Internetverbindungen versorgt werden sollen.

Wesemeyer: „Das mittel- bis langfristige Ziel für ganz OWL ist es, zukunftsfähig zu bleiben. Die Beratungsoffensive des Landes NRW wird hier die entsprechenden Hilfestellungen geben.“

Die Veranstaltung bot den Teilnehmern eine eingehende und breite Information über Förderprogramme, Technologiealternativen, Wirtschaftlichkeitsfragen, rechtliche Fragestellungen, Best-Practice Beispiele und künftige Anwendungsformen von Hochleistungsnetzen.

Sämtlichen angebotenen Förderprogrammen des Wirtschaftsministeriums zur Verbesserung der Breitbandversorgung liegt das Prinzip zu Grunde, dort zu fördern, wo ausreichende Marktlösungen für den jeweiligen Bedarf bei den gegebenen wirtschaftlichen, infrastrukturellen und topographischen Gegebenheiten auch unter Einbeziehung aller technologischen und wettbewerbsrechtlichen Alternativen nicht zustande kommen. Die aktuellen Programme unterstützen die Kommunen im Wesentlichen bei der Förderung der folgenden Aktivitäten: Machbarkeitsuntersuchungen und Beratungsleistungen, Realisierung einer Breitbandversorgung oder eines lokalen Breitbandnetzes und das Verlegen von Leerrohren, die für Breitbandinfrastruktur genutzt werden können.

Die Förderung erfolgt maßgeblich aus Programmen, die aus einer Kombination von Bundes-, Landes- oder auch EU-Mitteln aufgebracht werden.

Einige Kommunen im Regierungsbezirk nehmen bereits die Förderprogramme in Anspruch. So haben Beverungen, Lichtenau, Hüllhorst, Höxter und Kalletal Förderbescheide zum Breitbandausbau erhalten, in Salzkotten wird zurzeit eine Machbarkeitsanalyse erstellt,

Förderdezernent Josef Wegener: „ Die leistungsfähige Versorgung mit schnellem Internet ist inzwischen ein wesentlicher Standort- und Wettbewerbsfaktor für Unternehmen und Bevölkerung geworden. Mit der jetzt vom Wirtschaftsministerium gestarteten Offensive wollen wir den Weg zur schnelleren Internetversorgung ebnen.“

Das Vortragsprogramm wurde durch einen Ausstellungsbereich ergänzt, in dem sich Anbieter von unterschiedlichen Breitbandlösungen präsentierten.

Darüber hinaus wurden im Rahmen der Veranstaltung Informationen und individuelle Beratung durch die zuständigen Dezernate der Bezirksregierungen angeboten.

 

Zur Navigation