Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Stadtbahnlinie 3 der Stadt Bielefeld; Neubau des barrierefreien Hochbahnsteiges "Rochdale Kaserne" in der Oldentruper Straße

Die moBiel GmbH Bielefeld hat als Vorhabenträgerin am 02.04.2019 bei der Bezirksregierung Detmold die Planfeststellung nach den Regelungen der §§ 28 ff. Personenbeförderungsgesetz (PBefG) für den Neubau des Hochbahnsteiges „Rochdale Kaserne“ in der Oldentruper Straße beantragt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bezeichnung „Rochdale Kaserne“ als Arbeitstitel für das Planfeststellungsverfahren gewählt worden ist, da der endgültige Name der Haltestelle noch nicht festgelegt wurde.

Die bislang vorhandenen, nicht barrierefreien Haltstellen „Sieker Mitte“ und „Hartlager Weg“ sollen durch die neue barrierefreie Haltestelle „Rochdale Kaserne“ mit Hochbahnsteig ersetzt werden. Aus diesem Grund ist die neue Haltestelle räumlich zwischen den Standorten der bisherigen Haltestellen geplant. Der östliche Ast der Stadtbahnlinie 3 vom Stadtbahntunnel bis nach Stieghorst Zentrum wäre durch den Bau der neuen Haltestelle entsprechend der gesetzlichen Vorgabe des § 8 PBefG  vollständig barrierefrei.

Die neue Hochbahnsteighaltestelle wird darüber hinaus auch für den Einsatz der neuen Stadtbahnfahrzeuge des Typs „VAMOS“ geeignet sein.

Das Bauvorhaben erstreckt sich ausschließlich auf Grundstücke der Stadt Bielefeld, Eigentumsflächen Dritter werden daher nicht beansprucht.

Die entsprechenden Planunterlagen liegen während der Dienststunden in der Zeit vom 29.04.2019 bis zum 28.05.2019 (einschließlich) zur allgemeinen Einsichtnahme bei der Stadt Bielefeld im Amt für Verkehr, August-Bebel-Str. 92 (Technisches Rathaus), 33602 Bielefeld, öffentlich aus. Sie werden im Laufe des 29.04.2019 auch in das Internet gestellt und sind damit auch hier (Link s. u.) einsehbar.

Bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, d. h. bis zum 11.06.2019 (einschließlich) können dann schriftlich oder zur Niederschrift bei der Bezirksregierung Detmold und bei der Stadt Bielefeld Einwendungen gegen den Plan erhoben werden. Die weiteren Details zur Auslegung (genaue Benennung des Auslegungslokals, Beginn und Ende der Dienststunden, in denen die Einsichtnahme in die Unterlagen möglich ist, etc.) sowie zur Möglichkeit, Einwendungen zu erheben, werden von der Stadt Bielefeld rechtzeitig ortsüblich bekannt gemacht.

Hinweis: Verfahrensrechtlich ist allein die Auslegung vor Ort maßgeblich.

Planunterlagen, hier einsehbar ab 29.04.2019

 

Auskunft erteilt:


--------------------
Christina Wulf
05231 71-2543
Eine E-Mail an Christina Wulf senden

Zur Navigation