Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Startseite > Wir über uns > Die Behörde > Organisation > Abteilung 2 > Dezernat 25 > Planfeststellung > Info Planfeststellungsverfahren > Verfahrensübersicht > Ausbau bzw. Umbau des Streckenabschnitts Hauptstraße in Bielefeld-Brackwede inklusive der Errichtung von drei barrierefreien Hochbahnsteigen zwischen Gaswerkstraße und Jenaer Straße

Planfeststellungsverfahren für den Ausbau bzw. Umbau des Streckenabschnitts Hauptstraße in Bielefeld-Brackwede inklusive der Errichtung von drei barrierefreien Hochbahnsteigen zwischen Gaswerkstraße und Jenaer Straße

Die Stadt Bielefeld hat als Vorhabenträgerin für den Aus- bzw. Umbau des Streckenabschnitts Hauptstraße in Bielefeld-Brackwede am 6. März 2018 bei der Bezirksregierung Detmold die Planfeststellung nach den Regelungen der §§ 28 ff. des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) beantragt.

Vorgesehen ist, die Stadtbahnhaltestellen Gaswerkstraße, Normannenstraße und Brackwede Kirche zu barrierefreien Hochbahnsteigen umzubauen. Des Weiteren sollen die sanierungsbedürftigen Stadtbahngleise ersetzt werden und dabei für den Einsatz der sog. „Vamos“-Fahrzeuge hergerichtet werden. Die Vamos-Fahrzeuge sind breiter und länger und haben dadurch eine höhere Fahrgastkapazität als die vorhandenen Stadtbahnfahrzeuge. Ihr Einsatz erfordert eine Anpassung der Gleise, um den Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Gleichzeitig werden der Straßenbelag erneuert, der Radverkehr neu geordnet und die Straßenseitenräume saniert.

Von dem Bauvorhaben einschließlich der landschaftspflegerischen Maßnahmen sind Grundstücke in der Gemarkung Brackwede in der Flur 5, 7, 8 und 10 betroffen.

Die entsprechenden Planunterlagen lagen in der Zeit vom 29.08.2018 bis zum 28.09.2018 zur allgemeinen Einsichtnahme bei der Stadt Bielefeld im Amt für Verkehr sowie im Bezirksamt Brackwede öffentlich aus. Die Planunterlagen konnten darüber hinaus jederzeit im Internet eingesehen werden und stehen nach wie vor zur Verfügung (siehe Link unten). Bis zum Ende der Einwendungsfrist am 12.10.2018 sind 36 Einwendungen gegen den Plan erhoben worden.

Zusammen mit den Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange wurden die Einwendungen der Vorhabenträgerin zur Auswertung und Gegenäußerung zugeleitet. Diese Gegenäußerungen liegen der Bezirksregierung Detmold nunmehr vor und wurden auch den Einwendern zur Vorbereitung auf den anstehenden Erörterungstermin mit der Einladung zu diesem Termin zur Verfügung gestellt.

Der Erörterungstermin findet am Dienstag, 1. Oktober 2019, statt.

 

Bekanntmachung des Erörterungstermins: siehe hier

Planunterlagen: siehe hier

 

Auskunft erteilt:


Ansprechpartner
Martin Böhmer
05231 71-2541
Eine E-Mail an Martin Böhmer senden

und
Ilona Schwich
05231 71-2544
Eine E-Mail an Ilona Schwich senden

Zur Navigation