Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Startseite > Junge Redner debattieren für Ostwestfalen-Lippe

Junge Redner debattieren für Ostwestfalen-Lippe

Detmold (21. Februar 2020). 96 Debattanten sind ins Rennen gegangen, zwölf kommen eine Runde weiter: Von Dienstag bis Donnerstag, 18. bis 20. Februar, sind die ersten und zweiten Sieger des Regionalwettbewerbs „Jugend debattiert“ bei der Bezirksregierung Detmold ermittelt worden. Sie vertreten Ostwestfalen-Lippe beim Landesentscheid im April.

29 Schulen aus ganz OWL haben beim aktuellen Regionalwettbewerb mitgemacht. Grund genug, drei Wettbewerbstage dafür anzusetzen. Begonnen hatte „Jugend debattiert“ in der Region mit elf Schulen im Jahr 2010. Damals genügte ein Treffen, um die Regionalsieger zu ermitteln. Doch seitdem ist das Interesse an dem Wettbewerb enorm gewachsen. Und: „Neue Schulen sind weiterhin willkommen“, sagt Mit-Organisatorin Stefanie Hein.

Regierungspräsidentin Judith Pirscher freute sich über das weiterhin hohe Engagement und Interesse der Teilnehmer. Sie betonte, dass eine von Respekt geprägte Streitkultur zu den Grundlagen der Demokratie gehört. „In einer Debatte gibt es keine Gegner, sondern stets nur Mitstreiter für die gemeinsame Sache“, sagte sie. Landesregierung und nordrhein-westfälischer Landtag räumten dem respektvollen Austausch von Argumenten auch künftig einen hohen Stellenwert ein, so Pirscher. Das drücke sich nicht zuletzt in der Vereinbarung aus, den Schülerwettbewerb für fünf weitere Jahre zu unterstützen. Schulministerin Yvonne Gebauer hatte gemeinsam mit dem Präsidenten des Landtages von Nordrhein-Westfalen, André Kuper, und mit Dr. h.c. Frank-Jürgen Weise, Vorstandvorsitzender der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die neue Vereinbarung für den Landeswettbewerb am Dienstag, 18. Februar, in Düsseldorf unterschrieben.

Zu den Ergebnissen: Die insgesamt zwölf ersten und zweiten Plätze werden von Schülern aus verschiedenen Teilen Ostwestfalen-Lippes besetzt: aus Bielefeld, Enger, Lübbecke, Rahden, Horn-Bad Meinberg, Bünde, Paderborn und Werther.

Die Regionalverbünde Detmold 1 und Detmold 3 dominierten Teilnehmer aus je zwei Schulen. Das Ratsgymnasium Bielefeld und das Widukind-Gymnasium im Verbund Detmold 1 belegten je einen ersten und einen zweiten Platz. Im Verbund Detmold 3 stellten das Pelizäus-Gymnasium Paderborn und das Evangelische Gymnasium Werther je einen ersten und zweiten Sieger.

Die Stadt Bielefeld war mit sieben Schulen am stärksten beim Wettbewerb vertreten, gefolgt von den Kreisen Herford und Lippe (je sechs Schulen). Die geringste Zahl der Teilnehmerschulen stammte aus dem Kreis Paderborn (zwei Schulen). Der überwiegende Teil der Schulen waren Gymnasien.

Die Schülerinnen und Schüler traten in zwei Altersklassen – Klassen acht bis zehn und Jahrgangsstufen 10 bis 13 (G8: 12) – sowie aufgeteilt nach den drei Wettbewerbsregionalverbünden Detmold I bis III gegeneinander an. Sie diskutierten über aktuelle Themen, wie beispielsweise „Soll Randalierern bei Sportveranstaltungen der Führerschein entzogen werden?“, „Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen?“ oder „Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?“.

96 Juroren hörten zu, machten sich Notizen und fällten ihr Urteil. Um sie zu überzeugen, galt es, Stellung zu beziehen, Gründe für die eigene Position zu nennen und Kritik vorzutragen. In der Jury saßen überwiegend Lehrer, aber auch ehemalige Teilnehmer von Schul- und Regionalwettbewerben. Jeweils drei begleiteten eine Debatte und urteilten über Überzeugungskraft, Sachkenntnis, Ausdruck und Gesprächsfähigkeit sowie das Einhalten der Redezeit.

Je vier Teilnehmer ihrer Altersklasse standen nach den Hin- und Rückrunden in den Finaldebatten. Die erst- und zweitplatzierten Redner sicherten sich die Teilnahme am Landesentscheid am 29. April in Oberhausen. Obendrein erhalten sie ein dreitägiges, professionelles Rhetoriktraining.

„Jugend debattiert“ ist ein bundesweit ausgerichteter Schülerwettbewerb auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er wird jährlich von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung durchgeführt.

In einer Diskussion bei „Jugend debattiert“ äußern sich jeweils vier Jugendliche zu aktuellen politischen und schulischen Streitfragen. Jeder erhält zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – pro oder contra – darlegt. Es folgen zwölf Minuten freier Aussprache. Für ein Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: www.jugend-debattiert.de

Siegerliste

Die Teilnehmerschulen

Teilnehmerschulen

 

Regionalverbund Detmold 1

   

Sekundarstufe I

 

Sekundarstufe 2

Milo Janke (Ratsgymnasium Bielefeld) und Friederike Wacker (Widukind Gymnasium Enger, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Frauke Roose (Mitte). Felicitas Volz (Ceciliengymnasium Bielefeld, links) und Lisa Amelie Treutler (Marienschule der Ursulinen Bielefeld, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.   Leo Binder (Ratsgymnasium Bielefeld, 2. von links) und Lina Klöpper (Widukind Gymnasium Enger, 3. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Frauke Roose (links). Louis von Nordeck (Ratsgymnasium Bielefeld, rechts) und Caja Großpietsch (Gymnasium Lage, nicht im Bild) belegen gute dritte und vierte Plätze.

Milo Janke (Ratsgymnasium Bielefeld) und Friederike Wacker (Widukind Gymnasium Enger, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Frauke Roose (Mitte). Felicitas Volz (Ceciliengymnasium Bielefeld, links) und Lisa Amelie Treutler (Marienschule der Ursulinen Bielefeld, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

 

Leo Binder (Ratsgymnasium Bielefeld, 2. von links) und Lina Klöpper (Widukind Gymnasium Enger, 3. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Frauke Roose (links). Louis von Nordeck (Ratsgymnasium Bielefeld, rechts) und Caja Großpietsch (Gymnasium Lage, nicht im Bild) belegen gute dritte und vierte Plätze.

     

Regionalverbund Detmold 2

   

Sekundarstufe 1

 

Sekundarstufe 2

Clara Neumann (Wittekind-Gymnasium Lübbecke, 3. von links) und Mirja Feyka (Gymnasium der Stadt Rahden, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Organisatorinnen Stefanie Hein (2. von links) und Frauke Roose (2. von rechts). Stella Blom (Gymnasium Horn-Bad Meinberg, rechts) und Noah Wulf (Verbundschule Hille, links) belegen gute dritte und vierte Plätze.   Paulina Bauer (Gymnasium Horn-Bad Meinberg, 3. von links) und Jette Schlattmann (Freiherr vom Stein-Gymnasium Bünde, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Organisatorinnen Frauke Rosse (2. von links) und Stefanie Hein (2. von rechts). Johanna Ellsel (Wittekind-Gymnasium Lübbecke, links) und Maurice Grohmann (Rudolph Brandes-Gymnasium Bad Salzuflen, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

Clara Neumann (Wittekind-Gymnasium Lübbecke, 3. von links) und Mirja Feyka (Gymnasium der Stadt Rahden, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Organisatorinnen Stefanie Hein (2. von links) und Frauke Roose (2. von rechts). Stella Blom (Gymnasium Horn-Bad Meinberg, rechts) und Noah Wulf (Verbundschule Hille, links) belegen gute dritte und vierte Plätze.

 

Paulina Bauer (Gymnasium Horn-Bad Meinberg, 3. von links) und Jette Schlattmann (Freiherr vom Stein-Gymnasium Bünde, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Organisatorinnen Frauke Rosse (2. von links) und Stefanie Hein (2. von rechts). Johanna Ellsel (Wittekind-Gymnasium Lübbecke, links) und Maurice Grohmann (Rudolph Brandes-Gymnasium Bad Salzuflen, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

     

Regionalverbund Detmold 3

   

Sekundarstufe I

 

Sekundarstufe II

Amelie Fuhrmann (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, 2. von links) und Franziska Rohde (Evangelisches Gymnasium Werther, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Stefanie Hein (Mitte). Hannah Schroll (Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock, links) und Vivien Kutscha (Evangelisches Gymnasium Werther, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.   Jan Dallaserra (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, 2. von links) und Johanna Bartling (Evangelisches Gymnasium Werther, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ am XXX in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Stefanie Hein (Mitte). Marlene Blank (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, links) und Jonas Schlingmann (Kreisgymnasium Halle, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

Amelie Fuhrmann (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, 2. von links) und Franziska Rohde (Evangelisches Gymnasium Werther, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Stefanie Hein (Mitte). Hannah Schroll (Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock, links) und Vivien Kutscha (Evangelisches Gymnasium Werther, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

 

Jan Dallaserra (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, 2. von links) und Johanna Bartling (Evangelisches Gymnasium Werther, 4. von links) vertreten die Region beim Landesentscheid von „Jugend debattiert“ in Oberhausen zur Freude der Jugend-debattiert-Mitorganisatorin Stefanie Hein (Mitte). Marlene Blank (Pelizäus-Gymnasium Paderborn, links) und Jonas Schlingmann (Kreisgymnasium Halle, rechts) belegen gute dritte und vierte Plätze.

 

Zur Navigation