Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Startseite > Oberdorfstraße wechselt das Bundesland

Oberdorfstraße wechselt das Bundesland

Detmold (1. März 2019). Die Oberdorfstraße zwischen dem Ortsteil Rott bei Extertal (Lippe) und Friedrichswald bei Rinteln wird niedersächsisches Landesgebiet. Die Gemeinde Rinteln übernimmt Eigentum und Unterhaltung der Straße. Das ist ein Ergebnis eines freiwilligen Flurbereinigungsverfahrens, das die Bezirksregierung Detmold nun abgeschlossen hat.

Die Situation vor der Flurbereinigung war einzigartig in Ostwestfalen-Lippe, wie Rainer Runte von der Bezirksregierung sagt. Runte gehört zum Dezernat für Bodenordnung und hat das Verfahren betreut. „Die Friedrichswalder Anlieger wechselten das Bundesland, wenn sie über die Oberdorfstraße einen Nachbarn besuchten. Ihre Grundstücke liegen in Niedersachsen, die Straße vor ihrer Haustür lag in Nordrhein-Westfalen“, erläutert Runte. Jetzt, nach Abschluss des Verfahrens, gehöre auch die Oberdorfstraße zum Gemeindegebiet Rinteln. Das bringe eine Reihe von Vorteilen, so Runte.

Beispielsweise seien Unterhaltung und Winterdienst jetzt verbindlich organisiert. Sie werden durch die Stadt Rinteln übernommen. Außerdem könne die Stadt die Oberdorfstraße nun ausbauen und ertüchtigen. Und auch die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus Friedrichswald sei geregelt. Rainer Runte: „Ein langjähriger Wunsch der Stadt Rinteln für den Ort und die örtlichen Brandschützer konnte so erfüllt werden.“

Angestoßen worden war das Verfahren vor einigen Jahren durch Rintelns ehemaligen Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz. Anlass war, dass die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus in Friedrichswald auf der anderen Seite der Landesgrenze lag. Weiterer Grund: die ungeregelten Unterhaltungsarbeiten der Oberdorfstraße.

„Ein Ziel des Flurbereinigungsverfahrens war, gesicherte Grundstückserschließungen herbeizuführen. Dieses Ziel ist für alle Grundstücke erreicht worden“, schildert Runte. Auch auf der lippischen Seite gab es Veränderungen. So konnte die Straße Kiepenböhnen in das Eigentum der Gemeinde Extertal übertragen werden. Sie wurde mit Hilfe einer Förderung aus Flurbereinigungsmitteln ausgebaut.

Die neue Landesgrenze wurde inzwischen neu markiert: Auf der Nordseite der Oberdorfstraße mit dem historischen Landesgrenzverlauf ist sie mit hohen, rund behauenen Sandsteinen markiert. Neue Granitsteine im Süden markieren die neue Landesgrenzseite.

Bodenordnungsfachmann Rainer Runte hat am 28. Februar mit der so genannten Anhörung den letzten Verfahrensschritt vor Ort abgeschlossen. Jetzt kann die Ausführung des Verfahrens angeordnet werden, die Grundstücke wechseln die Eigentümer. „Das Verfahren der Bezirksregierung Detmold als Flurbereinigungsbehörde hat viel Unterstützung bekommen“, bedankt sich Runte. Das gelte insbesondere für die Gemeinde Extertal und die Stadt Rinteln und auch für alle weiteren Teilnehmer am Verfahren.

 

Zur Navigation