Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Datenschutz Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Startseite > Ziel naturnahe Ösper: Flurbereinigung beginnt

Ziel naturnahe Ösper: Flurbereinigung beginnt

Haben den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit gelegt (von links): Winfried Dingerdissen (Bezirksregierung Detmold), Heinrich Kleine, Ulrich Kruse, Klaus-Günther Huebert, Kai-Stephen Kruse, Friedhelm Kruse, Andreas Finke und Kerstin Overdiek (Bezirksregierung Detmold).

Detmold (25. November 2019). Die Bezirksregierung Detmold hat ein Flurbereinigungsverfahren im Petershagener Ortsteil Maaslingen begonnen. Ziel der Bodenordnung ist, Grundstücke für die Renaturierung der Ösper zu gewinnen. Die Teilnehmergemeinschaft hat am Dienstag, 19. November, in der Alten Schule Maaslingen ihren Vorstand gewählt. Vorsitzender ist Friedhelm Kruse.

Der Vorstand der teilnehmenden Eigentümer arbeitet als Schnittstelle zu den Fachleuten der Bezirksregierung. Er wird über alle wesentlichen Schritte im Verfahren von der Flurbereinigungsbehörde informiert. Einzelne Verfahrensschritte führen Bezirksregierung und Vorstand gemeinsam durch. Dazu zählt beispielsweise die Mitwirkung bei der Festlegung eines gerechten Bewertungsmaßstabes für die Grundstücke im Verfahrensgebiet. Bei der Führung der Kassengeschäfte über eine eigens eingerichtete Flurbereinigungskasse wirkt der Vorstand ebenfalls entscheidend mit.

„Die Zusammenarbeit mit den Teilnehmern ist ein zentraler Bestandteil des Bodenordnungsverfahrens“ erläutert Konstantin Plümer, Leiter des zuständigen Dezernates bei der Bezirksregierung. Die Behörde profitiere von den Erfahrungen und der Ortskenntnis der Betroffenen.

Zum Vorstand der Teilnehmergemeinschaft gehören Friedhelm Kruse (Vorsitzender), Andreas Finke (stellvertretender Vorsitzender) und Ulrich Kruse (Beisitzer). Stellvertretende Vorstandsmitglieder sind Klaus-Günther Huebert, Heinrich Kleine und Kai-Stephen Kruse.

Ösper soll naturnäher werden

Der Wasserverband Weserniederung plant in der Gemarkung Maaslingen, den ökologischen Zustand der Ösper zu verbessern. Der Grund: Das Gewässer war im vergangenen Jahrhundert ausgebaut und begradigt worden. Es zählt somit zu den erheblich veränderten Wasserkörpern und erfüllt nicht die Anforderungen eines guten ökologischen Zustandes. Dieser wird durch die europäische Wasserrahmenrichtlinie jedoch vorgeschrieben.

Die Flurbereinigung umfasst rund 140 Hektar, in denen Flächen von etwa 60 Eigentümern liegen. Durch Kauf und Tausch sollen die Flächen zur Verfügung gestellt werden, die zur Verbesserung des ökologischen Zustandes der Ösper benötigt werden. Die Bezirksregierung befindet sich hierzu bereits in ersten Gesprächen mit den Eigentümern.

 

Bildunterzeile

Haben den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit gelegt (von links): Winfried Dingerdissen (Bezirksregierung Detmold), Heinrich Kleine, Ulrich Kruse, Klaus-Günther Huebert, Kai-Stephen Kruse, Friedhelm Kruse, Andreas Finke und Kerstin Overdiek (Bezirksregierung Detmold).

 

Zur Navigation