Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Betrieb und Schule

Neue Perspektiven für Ausbildung und Beschäftigung

 

Das Projekt hat zum Ziel, benachteiligten Jugendlichen, die voraussichtlich keinen Schulabschluss erreichen werden, während des letzten Pflichtschuljahres durch ein Förderpraktikum an den beruflichen Alltag in Betrieben heranzuführen und ihnen so einen möglichst nahtlosen Übergang von der Schule in den Beruf zu ermöglichen.

Die Schülerinnen und Schüler werden an der Schule in einer besonderen Lerngruppe zusammengefasst und dort im Hinblick auf die berufliche Zukunft gezielt gefördert und betreut. Der Unterricht erfolgt an zwei bis drei Wochentagen und orientiert sich an den Anforderungen des Berufslebens. An den übrigen Wochentagen befinden sich die Jugendlichen als Praktikantinnen und Praktikanten in einem Betrieb. Hier werden sie fachlich angeleitet.

Vorteile für die Jugendlichen

  • Erlernen wesentlicher Grundkompetenzen zum Einstieg und Verbleib in der Arbeitswelt
  • Erkennen des Zusammenhangs zwischen beruflichen und schulischen Anforderungen
  • Fundierte und realistische Berufsorientierung
  • Auswahl und Besetzung eines Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatzes
  • Persönliche und soziale Stabilisierung

 

Vorteile für die beteiligten Betriebe

  • Gezielte Nachwuchssuche und Profilbildung
  • Befähigung zum erfolgreichen Umgang mit benachteiligten oder schwierigen Jugendlichen
  • Integration von geeigneten Jugendlichen in die betriebliche Praxis

 

Die Erschließung von betrieblichen Praktikumsplätzen erfolgt durch die zuständigen Lehrkräfte, wobei eine möglichst gute Abstimmung zwischen den Interessen und Befähigungen der Jugendlichen sowie den Beschäftigungsangeboten der Betriebe angestrebt wird. Hierzu erhalten die Lehrkräfte vor Ort Unterstützung durch die zuständigen Kammern, die Arbeitsverwaltung sowie andere geeignete Organisationen. Außerdem fungieren die Lehrkräfte als Betreuungspersonal während der betrieblichen Praxisphasen und sind auch Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Betriebe.

Im laufenden Schuljahr ist in 13 Hauptschulen eine BUS-Klasse eingerichtet. Auch an einigen Gesamt- und Förderschulen sind BUS-Klassen bzw. BUS-Gruppen eingerichtet.

Interessierte Hauptschulen, Gesamtschulen und Sonderschulen können sich im Bildungsportal NRW über weitere Einzelheiten des BUS-Projektes informieren und auch Materialien herunterladen. Schulen, die erstmals an dem Modellversuch teilnehmen möchten, setzen sich mit der zuständigen Schulaufsicht in Verbindung.

 

Zur Navigation